Roof Runners rennen für Krefelder Tafel

Auf sehr ungewöhnliche Weise engagierten sich jetzt 10 junge Leute aus Krefeld und Umgebung für die Krefelder Tafel. Angeregt durch die Berichterstattung in den lokalen Medien über den Dachschaden am Hochbunker in der Schönwasserstraße, beteiligten sie sich am letzten Wochenende unter der Teambezeichnung „Krefelder Roof Runners“ an Deutschlands größtem Staffellauf von Hamburg nach St. Peter Ording. Mit selbst entworfenen Laufshirts warben sie auf der 300 km langen Strecke um Spenden zur Abmilderung der enormen Kosten, die der Tafel durch den Sturmschaden am Hochbunker im Januar diesen Jahres entstanden sind. Nach zwei Tagen erreichten die sechs Männer und vier Frauen erschöpft aber glücklich das Ziel. Bisher konnte die Krefelder Tafel unter dem Stichwort „Roof Runners“ bereits 1.200,- EURO an Spendeneinnahmen registrieren.

KREFELD ROOF RUNNERS